Zeugnisgeheimcodes – Mythos oder Realität?

Zeugnisgeheimcodes haben Einzug in das Allgemeinwissen der Unternehmer und Arbeitnehmer gehalten. Das Whitepaper können Sie hier gratis herunterladen.

bykst / Pixabay – Zeugnisgeheimcodes

Leider muss Ich Sie direkt in einem Punkt enttäuschen!

Die Legende von einer geheimen Sprache, in die nur Personaler eingeweiht sind und mit der sich differenzierte Porträts von Arbeitnehmern zeichnen lassen, entbehrt nach unserer Erfahrung jeder Grundlage. Denn sind wir einmal ehrlich, wie sollte sich eine solche Geheimsprache entwickeln? Schließlich sind die Personalabteilungen der unterschiedlichen Unternehmen ja keine verschworenen Zirkel, in denen Geheimwissen kostenlos untereinander geteilt wird. Es kann also nur einen Schluß geben:

„Geheime Zeugniscodes“ sind nichts als ein „gut gepflegter Mythos“!   … ABER!!!!

Geheime Zeugniscodes werden in der Literatur, in Vorträgen und Schulungen immer wieder thematisiert. Deshalb kann man nur zu einem Schluss kommen: Sie haben ohne Frage eine gewisse Bedeutung und man sollte sich mit den sogenannten Zeugnisgeheimcodes auseinandersetzen!

Das sollten Sie unbedingt zum Mythos Zeugnisgeheimcodes wissen!

Es gibt zwar keine wirkliche Geheimsprache von Personalern, jedoch wollen viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber an einen geheimen Zeugniscode glauben!

Eine Ursache ist sicherlich der mittlerweile weit verbreitete Einsatz von Zeugnisgeneratoren, die mit standardisierten Textblöcken arbeiten. Das Grundprinzip dieser Generatoren ist immer gleich, es werden bestimmten Schulnoten ein bestimmter Textblock zugeordnet und so ein Arbeitszeugnis mit wenig Zeitaufwand quasi von der Stange generiert. In der Folge klingen viele Arbeitszeugnisse sehr ähnlich. – Ich betone ausdrücklich ähnlich, nicht unbedingt gleich!

Das Problem bei diesen Zeugnisgeneratoren liegt nämlich darin, dass es eine Vielzahl von Anbietern gibt, die jeweils eigene Formulierungen verwenden. Je nach Anbieter können diese Formulierungen teilweise auch noch individuell angepasst werden. – Dies geschieht häufiger als man meint, gerade um zu verschleiern, dass man einen Generator einsetzt. 

Insofern kann man davon ausgehen, dass die Existenz von Zeugnisgeneratoren gerade kein Beweis für einen Geheimcode sind.

In diesem Zusammenhang auch lesenswert,   Mit einem professionellen Bewerbungsbild die Chance auf ein Bewerbungsgespräch erhöhen

Denn überlegen Sie einmal, was macht einen Geheimcode aus? Richtig, er ist geheim und nicht öffentlich zugänglich und kann von jedermann käuflich erworben werden. Die Zeugnisgeneratoren sind somit vielmehr als Antwort auf die gestiegenen gesetzlichen Anforderungen zu verstehen und nicht als Beweis einer Geheimsprache.

Warum hält sich dann hartnäckig der Mythos vom Zeugnisgeheimcode?

Die Antwort ist ganz einfach, sie ist das Resultat von Verschwörungstheoretikern und alten Lehrmethoden. Viele Personalverantwortliche kommen im Rahmen der Ausbildung mit solchen Phrasen in Kontakt, jedoch dienen sie vielmehr dazu den trockenen Lehrstoff quasi durch eine Prise Humor aufzupeppen und letztendlich die Grundprinzipien der Formulierungsmöglichkeiten in Arbeitszeugnissen aufzuzeigen.

Verschwörungstheoretiker und Arbeitnehmer mit Halbwissen haben in der Folge dazu beigetragen, dass diese – ursprünglich nicht ganz ernst gemeinten –  Formulierungen quasi als “Zeugnisgeheimcodes” kursieren. Ein Geheimcode, den elitäre Personaler pflegen. Da ein solcher Geheimcode auch das Image poliert, haben diese “elitären” Personaler diesen Irrglauben nie aufgeklärt bzw. analog zum Vorgehen der US Regierung im  Falle der “Area 51” das Bestehen eines Geheimcodes so vehement geleugnet, dass ein Restzweifel immer bestehen blieb.

Die “Zeugnisgeheimcodes” haben so Einzug in das Allgemeinwissen der Unternehmer und Arbeitnehmer gehalten und sicherlich kennt jeder, der schon mal ein Arbeitszeugnis prüfen musste, die ein oder andere Phrase. Es ist deshalb unzweifelhaft, dass sie einen gewissen Einfluss erlangt haben.

Aus diesem Grunde kommt man – für den Fall, dass man ein Arbeitszeugnis schreiben muss – nicht darum herum, sich mit dem “geheimen Zeugniscode” zu befassen.

Denn für den Fall, dass man aus Unwissenheit eine ähnlich klingende Formulierung benutzt, hat man in der Regel massive Nachteile zu erwarten. Dies liegt daran, dass Unterbewusst die “geheime” Botschaft ihre Wirkung entfalten wird.

In diesem Zusammenhang auch lesenswert,   Mit einem professionellen Bewerbungsbild die Chance auf ein Bewerbungsgespräch erhöhen

Hier können Sie den Download starten

Ihre Bewertung:
[Total: 3 Durchschnitt: 4.7]

Bitte teilen Sie jetzt diese Seite!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Comments are closed.